Weitere Berufsinfos

Weitere Berufsinfos

Bergischer Kompass

Alle Angebote der Berufs- und Studienorientierung im Bergischen Städtedreieck sind hier zu finden. Ganz gleich, ob für Schülerinnen und Schüler, Eltern oder Lehrkräfte – der Kompass weist den Weg.


Zentrale Studienberatung der Bergischen Universität Wuppertal

Hier findest Du einen umfassenden Überblick über das Studienangebot und die Beratung an der Bergischen Universität Wuppertal, inklusive eines Beratungsführers, der Informations-, Service- und Beratungs­angebote an der Bergischen Universität präsentiert. Diese Angebote unterstützen Dich bei Deinen Entscheidungen vor und während des Studiums. Der Beratungsführer enthält zudem für Erstsemester Informationen zum Studienstart und gibt Hilfen für die Planung des Berufseinstiegs gegen Ende des Studiums.


IHK Wuppertal-Solingen-Remscheid

Die IHK hilft Dir bei Fragen zu Ausbildungen, Fachrichtungen und Schwerpunkten.


Bundesagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit bietet Dir hier weitergehende Informationen zu Studium und Ausbildung.


Hochschul-Sozialwerk Wuppertal

Das Hochschul-Sozialwerk steht Dir bei Fragen zur Studienfinanzierung und bei der Suche nach Wohnraum in Wuppertal zur Verfügung. Es hat die Aufgabe, die Studierenden sozial, wirtschaftlich und kulturell zu fördern. Dabei versteht sich das Hochschul-Sozialwerk als Dienstleister der Studierenden und der Hochschulen – mit dem Anspruch, kundenorientiert, leistungsstark, gemeinnützig und umweltbewusst zu arbeiten.


Arbeiterkind.de

Arbeiterkind.de ermutigt Schülerinnen und Schüler aus Familien ohne Hochschulerfahrung dazu, als erste in ihrer Familie zu studieren. 6.000 Ehrenamtliche engagierten sich bundesweit in 75 lokalen ArbeiterKind.de-Gruppen, um Schülerinnen und Schüler über die Möglichkeit eines Studiums zu informieren und sie auf ihrem Weg vom Studieneinstieg bis zum erfolgreichen Studienabschluss und Berufseinstieg zu unterstützen. Die Ehrenamtlichen sind größtenteils selbst Studierende oder Akademiker und Akademikerinnen der ersten Generation und berichten aus eigener Erfahrung über ihren Bildungsaufstieg und ermutigen als persönliches Vorbild.